FSV Großpösna 1990 e.V.

26.09.21| 2. Herren| FSV II – Leipziger FC 07 II| 2 : 4 (0 : 1)

Ernüchterndes Ergebnis

Aufstellung:

Fischer – Ziegler, Andersson, Bauermann, Zeidler – Kunze, Zimmer (66. Kaden), Steeger (73. Pötzscher), Vandrey (88. Lohse), Skinfill – Kotte

Tore:

0 : 1 (39.)
0 : 2 (47.)
1 : 2 Zimmer (51.)
2 : 2 Skinfill (55.)
2 : 3 (71.)
2 : 4 (85.) FE

Fazit:

Nach dem hart erkämpften Dreier in der Vorwoche wollte die Zweite des FSV im Spiel gegen den LFC 07, der mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet war, punktemäßig nachlegen. In der Anfangsphase sah das auch nicht schlecht aus. Der Gegner war leicht ausrechenbar, versuchte es immer nur mit langen Bällen und fiel meistens durch ein intensives Mitteilungsbedürfnis gegenüber dem Schiedsrichter auf. Aber statt diese Schwächen auszunutzen, fielen wir schnell wieder in eine gewisse Pomadigkeit. Uns fiel nicht viel ein und selbst klare Anweisungen, wie zu spielen sei, vergaß man nach kurzer Zeit wieder. So ging der LFC nach 39 Minuten, natürlich durch einen langen Ball, in Führung. Bei diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.
Nach dem Wechsel sollte natürlich wieder alles besser werden, aber schon zwei Minuten später erhöhte der Gegner auf 0 : 2. Fast postwendend gelang uns durch einen schönen Freistoß von M. Zimmer (51.) und einem Treffer von B. Skinfill (55.) der Ausgleich. Wer nun dachte, das setzt die berühmte zweite Luft frei, sah sich getäuscht. Kein großes Aufbegehren, kein Mumm, kein gutes Anlaufen, um den Gegner mal zu stressen, keine Passgenauigkeit und, und, und. So konnten die 07er nach 71 Minuten wieder in Führung gehen. Als sich unser Team anschickte, in der Schlussphase alles nach vorne zu werfen, beendete ein vermeidbarer Foulstrafstoß in der 85. Spielminute jede Hoffnung.
Insgesamt ein ernüchterndes Spiel mit einem ernüchternden Ergebnis. Warum die Mannschaft die doch eigentlich guten Trainingsleistungen nicht umsetzen kann und Angst vor der eigenen Courage hat, bleibt ein Rätsel und zu ergründen. Und wer sagt, ich kämpfe doch und gebe mein Bestes, dem kann man sagen, dass das stimmt. Es reicht immerhin zu Platz 10 in der 2. Kreisklasse. Wenn aber die Mannschaft mehr will, muss einfach mehr kommen.

nächstes Spiel: Sonntag, 10.10., 12.30 Uhr: Heimspiel gegen die SpG Turbine II/1. FC Lok II; Treff: 11.30 Uhr

Schreibe einen Kommentar