FSV Großpösna 1990 e.V.

05.09.| 1. Herren| FSV – SG Leipzig-Bienitz| 3 : 4 (2 : 3)

Klasse Pokalfight

Aufstellung:

Günther – Danz, Bauer, Jabs – Seidel (80. Linnebank) – Lantzsch, Hoffmann, Kasper, Siebert (46. Rost) – Schnepel, Kotte (63. Sommer)

Danke Mario

Tore:

0 : 1 (2.)
0 : 2 (29.)
1 : 2 Kasper (35.)
2 : 2 Kotte (38.)
2 : 3 (40.)
2 : 4 (58.)
3 : 4 Kasper (80.)

Fazit:

Nach der deftigen Niederlage drei Tage zuvor, kam es im gestrigen Pokalspiel gegen die SG Leipzig-Bienitz darauf an, eine Trotzreaktion zu zeigen und wieder mehr Festigkeit in unserem Spiel zu gewinnen.
Doch schon nach zwei Minuten kam einem der alte Roland-Kaiser-Schlager ins Gedächtnis: “Ich glaub`es geht schon wieder los”. Doch diesmal ließ sich die Mannschaft nicht beirren, spielte unbeeindruckt weiter und erzielte Gleichwertigkeit und auch einige Chancen waren auszumachen. Aber es passte natürlich wieder, dass Bienitz in der 29. Spielminute wieder eine kleine Unachtsamkeit nach einer Ecke prompt mit dem 0:2 bestrafte. Es ist zum Verzweifeln. Gutes Spiel unseres Teams, aber trotzdem 0:2-Rückstand. Wir kämpften weiter. Unsere Einstellung war wirklich top. Und wirklich belohnten wir uns für den Aufwand. Erst erzielte Marcel Kasper das 1:2 (35.) und nur drei Minuten später Christian Kotte den Ausgleich. Doch was wir aufbauen, reißen wir derzeit zu schnell wieder ein. Statt uns am Fahrkartenschalter für die Tickets nach Berlin anzustellen, lassen wir die Gäste schon nach zwei Minuten wieder vordrängeln. So ging`s mit einem knappen Rückstand in die Pause.
Nach dem Wechsel sah es praktisch genauso aus. Hoher Aufwand unsererseits und der Stadtklassevertreter macht das Tor (58.). Der FSV ließ sich nicht unterkriegen. Und so bildete der abermalige Anschlusstreffer durch Marcel Kasper in der 80. Minute den Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase. Wir stellten noch einmal um, warfen letztlich alles nach vorn und hatten wirklich noch Wahnsinns-Torchancen. Schade, dass der verdiente Ausgleich nicht mehr fiel.
So fahren wir halt nicht nach Berlin, sondern bleiben in Großpösna. Aber das ist ja auch schön. Bis auf das Ergebnis hat heute alles gestimmt. Die Zuschauer sahen ein rasantes Pokalspiel mit einer Mannschaft, die eine tolle Moral und enormen Kampfgeist zeigte. Aber so langsam müssen wir uns dafür aber nun auch mal belohnen.

nächstes Spiel: Samstag, 10.09., 13.00 Uhr: Heimspiel gegen die SG Motor Gohlis Nord II; Treff: 12.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar