FSV Großpösna 1990 e.V.

03.08.16| 1. Herren| FSV – Leipziger SV Südwest| 5 : 1 (4 : 0)

Wundertüte geöffnet

Aufstellung:

Dreßler (46. Günther) – Hoffmann (46. Erdmann), Bauer, Jabs, Danz – Sittig (46. Meinl), Seidel (60. Stirwocky), Duksch (67. Sittig), Ackermann – Rost (67. Hoffmann), Schnepel (75. Seidel)

Tore:

1 :0 Schnepel (4.)
2 : 0 Rost (8.)
3 : 0 Schnepel (10.)
4 : 0 Ackermann (45.)
5 : 0 Ackermann (85.)
5 : 1 (87.) FE

Fazit:

Endlich geht`s auch bei der Ersten wieder los. Als Gast zum ersten Testspiel am Dienstagabend wurde der LSV Südwest begrüßt. Letzte Saison Platz 11 in der Stadtliga. Also momentan zwei Spielklassen höher. Dazu stießen bei den Leipzigern eine Reihe ehemaliger A-Jugend-Spieler, die in der abgelaufenden Saison immerhin Dritter in der Landesklasse waren. Also ein richtiger Gradmesser, erst recht, wenn man die bisherigen Testspielergebnisse betrachtet.
Wir –  mit “alten” Kämpfern, “neuen” Kämpfern aus der alten “A”, Tresenwald und Fuchshain, ergänzt durch Spieler aus unserer Zweiten. Spieler mit null bis vier Trainingseinheiten bisher, Urlaubsrückkehrern bzw. bisher irgendwie Verhinderten. So wussten wir also nicht, was wir von dem Test erwarten durften. Ein gutes Spiel sollte es schon werden. Ergebnis zweitrangig. Freudvolle Betätigung an frischer Luft bzw., um “de Muddi” zu zitieren, “Da ist der Junge mal weg vom Computer.”
Es wurde letztlich ein beachtliches Spiel. Schon nach 10 Minuten stand es nach Toren von Nico Schnepel (4., 10.) und Max Rost (8.) 3 : 0. Ungläubiges Staunen rundherum. Die Mannschaft hielt nicht nur gegen, sondern setzte eigene Akzente und spielte unter den genannten Voraussetzungen erstaunlich gut zusammen. Mitte der ersten Halbzeit kam der LSV besser ins Spiel. Hier agierten wir manchmal noch zu hektisch, wollten wir zu schnell nach vorn spielen, anstatt den Ball erstmal zu sichern. Aber das ist nun wirklich schon die Rosine aus dem Kuchen picken. Insgesamt eine sehr gute erste Hälfte, die auch noch durch das 4 : 0 durch Neuzugang Max Ackermann in der 45. Minute gekrönt wurde.
Nach dem Wechsel konnte sich der Gegner besser in Szene setzen und zeigte viele gefährliche Offensivaktionen. Trotzdem hatten wir die Partie weiterhin gut im Griff und es kam eigentlich nie das Gefühl auf, dass das Match noch kippen könnte. In der 85. Spielminute dann wiederum Max Ackermann, bevor Südwest drei Minuten vor Schluss durch einen Foulelfmeter noch zum Ehrentreffer kam.
Unser Team lieferte zu diesem frühen Zeitpunkt eine unglaublich gute Mannschaftsleistung ab, spielte sehr kompakt und ohne Ausfälle. Die Torhüter strahlten viel Sicherheit aus, die Defensive stand meist sehr sicher, im Mittelfeld wurde gut nach vorn und hinten gearbeitet und der Sturm machte das, was man von einem Sturm erwartet. Letztlich gab dieses Spiel sicherlich einen zusätzlichen Motivationsschub und das gute Gefühl, dass wir doch nicht ganz blind sind. Hat echt Spaß gemacht, obwohl es am Ende “nur” ein Testspiel war.

nächstes Spiel: Sonntag, 07.08., 14.00 Uhr: Heimspiel gegen die SG Räpitz 1948 (Testspiel); Treff: 13.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar