06.12.15| A-Jugend| SG LVB – FSV A| 2 : 4 (0 : 2)

A-Jugend meldet sich zurück

Aufstellung:

Mähl – Nöcker, Bauer, Popp, J. Erdmann – Naundorf (46. Uhlmann), Sieber, Meinl (46. P. Erdmann) – Wünsch, Reiche (58. Schmidt) – Jabs (69. Willaschek)

Tore:

0 : 1 Jabs (6.)
0 : 2 Jabs (41.)
1 : 2 (52.) FE
1 : 3 Schmidt (61.)
1 : 4 Wünsch (65.)
2 : 4 (90.+1)

Fazit:

Mit einer guten kämpferischen Leistung meldete sich heute unsere A-Jugend zurück im Stadtliga-Geschehen und konnte so die peinliche Darbietung bei SpVgg Leipzig vor zwei Wochen vergessen machen. Die letzten 14 Tage brachten doch intern ziemlich viel Unruhe mit sich, doch heute spürte man von Anfang an eine ganz andere Spannung.
Uns gehörte die Startphase und schon nach sechs Minuten gingen wir durch F. Jabs mit 1 : 0 in Führung. Danach kam LVB, auf wirklich extrem tiefem Boden, besser ins Spiel. Heute war vor allen Dingen Kampf gefragt und immer, wenn wir es spielerisch versuchten, war es auf diesem Boden meist die falsche Wahl. Wir arbeiteten uns in die Partie und nach einer halben Stunde hatten wir uns besser eingestellt. Deshalb konnte das Team nach dem 2 : 0 (41.), wiederum durch F. Jabs, erstmal einigermaßen beruhigt in die Pause gehen.
Nach dem Wechsel, mit frischen Leuten, gingen wir leider in der 52. Spielminute etwas zu forsch im Strafraum zu Werke. Den fälligen Elfmeter verwandelte LVB zum 1 : 2 – Anschluss. Es begann nun etwas das Zittern. Dieses legte sich, als N. Schmidt in der 61. Minute den alten Abstand wieder herstellte. Einen straff getretenen Freistoß von F. Nöcker verlängerte L. Wünsch nach 65 Minuten ins Tor. 4 : 1. Nun sollte doch eigentlich nichts mehr anbrennen. Gut zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde aber F. Uhlmann bei einer Abwehraktion vom eigenen Mitspieler so schwer getroffen, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte. So mussten wir, da schon viermal gewechselt wurde, das Spiel in Unterzahl beenden. Eigentlich war es ab da nur noch eine Abwehrschlacht, auch wenn wir noch einmal den Pfosten trafen. In der Nachspielzeit betrieb unser Gegner noch ein wenig Ergebniskosmetik, doch dann war Schluss.
Drei Punkte nach einem intensiven Spiel und einer klasse kämpferischen Leistung brachten letztlich die Qualifikation für die Hallenmeisterschaft. Ist doch was! Bleibt zu hoffen, dass F. Uhlmann bald wieder fit ist und wir das erste Spiel der Rückrunde, die nächste Woche mit dem letzten Spiel des Jahres beginnt, gegen den Drittplatzierten Lindenthal erfolgreich gestalten können.

nächstes Spiel: Sonntag, 13.12., 10.30 Uhr: Auswärtsspiel bei der SpG Lindenthal/Radefeld/Zwochau (Sportplatz Lindenthal, Gartenwinkel 4, 04158 Leipzig); Treff: 09.30 Uhr

Schreibe einen Kommentar