FSV Großpösna 1990 e.V.

18.01.2015 | 4. Platz bei der Hallenmeisterschaft

Hallenmeisterschaft der A-Jugend, Stadtliga, am 17.01. in Abtnaundorf

FSV mit:
Mähl – Bauer, J. Erdmann, Gräfe, Hoffmann, Jabs, Naundorf, Rost, Schmidt, Schüürmann

Spiele:
SpVgg Leipzig 1899 – FSV A 2 : 0
FSV A – SG Räpitz 1948 1 : 0 (Tor: Naundorf)
SG Leipzig-Bienitz – FSV A 0 : 1 (Tor: Naundorf)
FSV A – SpG Böhlitz-Ehrenberg/Wahren 2 : 2 (Tore: Naundorf, Schmidt)
SC Eintracht Schkeuditz – FSV A 2 : 1 (Tor: Naundorf)

Platz 4 mit 5 : 6 Toren und 7 Punkten

Fazit:
Zwar sportlich nicht qualifiziert, nahm die A-Jugend des FSV als Nachrücker kurzfristig doch noch an der Hallenmeisterschaft der A-Jugend teil.
Da alle anderen Teilnehmer in der Meisterschaft vor uns in der Tabelle stehen, wussten wir um die Schwere der Aufgabe und wollten uns zumindest gut präsentieren.
Das gelang zum Auftakt gegen die SpVgg 1899 überhaupt nicht. Nichts lief zusammen und die 0 : 2 – Niederlage ließ für den Turnierverlauf Böses erahnen.
Doch danach legte die Mannschaft den Schalter um und besiegte den Überflieger der Liga, die SG Räpitz, nach sehr gutem Spiel, aber dennoch etwas überraschend mit 1 : 0 (Tor: Kevin Naundorf). Gegen die SG Bienitz wurde in gleicher Höhe nachgelegt (Tor: Kevin Naundorf). Nun war man wieder im Geschäft und ein Sieg gegen die SpG Böhlitz-Ehrenberg/Wahren hätte vielleicht schon einen Treppchenplatz bedeutet. Am Ende trennte man sich 2 : 2 (Tore: Kevin Naundorf, Nico Schmidt), obwohl man zeitweise in Überzahl agierte. Überschattet wurde das Spiel von der Verletzung Dieter Hoffmanns, der sich einen Teilanriss des Außenbandes zuzog. So kam es zum Showdown gegen die vielleicht spielstärkste Mannschaft der Liga, den SC Eintracht Schkeuditz. Nach einer emotionalen und kampfstarken Partie verloren wir leider 1 : 2 (Tor: Kevin Naundorf).
So blieb am Ende der diesmal wortwörtliche undankbare vierte Platz. Das schmälert die wirklich gute Leistung unserer Mannschaft keineswegs, verkauften wir uns doch besser als ursprünglich gedacht. Trotzdem schwebt ein “Schade” über allem. Zu Platz 3 fehlte am Ende ein Tor. Und wäre uns sogar ein Sieg über Schkeuditz gelungen, hätte das die Meisterschaft bedeutet. So knapp ging es diesmal zu und zeigt das gute Niveau und die Ausgeglichenheit des diesjährigen Turniers. Vielleicht auf ein Neues 2016.