FSV Großpösna 1990 e.V.

15.03.2015 | BSG Chemie Leipzig – FSV A | 0 : 3 (0 : 1)

FSV überzeugt gegen Chemie

Aufstellung:

Mähl – J. Erdmann, Bauer, Nöcker (77. Böhm), Schüürmann – Naundorf (86. Gräfe), Jabs, P. Erdmann (67. Raddatz), Meinl – Rost (82. Lehmitz), Hoffmann

Tore:

0 : 1 Hoffmann (35.)
0 : 2 Rost (73.)
0 : 3 Raddatz (77.)

Fazit:
Nachdem unsere A-Jugend in den letzten Spielen eher kämpferisch überzeugte, gelang ihr das heute auch spielerisch im Aufeinandertreffen der Traditionsvereine Cheeemie Leipzig gegen Traaaktor Großpösna im Leutzscher Holz.
Einer der ersten vor Ort – natürlich Hans-Jörg Leitzke (früher BSG Chemie Leipzig). Nach der freudvollen Begrüßung der anderen Chemie-Legende, Torsten Jabs (früher BSG Chemie Genthin), verschüttete unser Hansi erstmal seinen Kaffee. Ja, die Nerven lagen blank (bei ihm).
Mit dem Anpfiff übernahmen wir sofort das Zepter. Hinten ließen wir kaum etwas zu, im Mittelfeld wurde geackert und unsere Offensive gut in Szene gesetzt. Das sah richtig nach Fußball aus. Die Legenden (sind ja auch noch Lok- bzw. FSV-Legenden) auf der Bank wurden zusehends zufriedener und erwarteten das erste Tor, was inzwischen hochverdient gewesen wäre. In der 35. Spielminute vermaß Außenverteidiger Jerome Erdmann die gesamte Platzlänge (über deren wirkliche Ausmaße die Legenden keine Einigkeit erzielen konnten), flankte nach innen und Dieter Hoffmann köpfte zur verdienten Führung ein. Zehn Minuten später dann Halbzeit und es gab lobende Worte, gepaart mit exakt getimten Hinweisen.
Nach der Halbzeit blieb der FSV weiter am Ball und ließ Chemie nicht ins Spiel finden. Nach einem “Schubskreis” Mitte der zweiten Hälfte verteilte der Schiedsrichter berechtigterweise zwei gelbe Karten hüben wie drüben. Da aber der Chemiker schon eine hatte, konnten wir damit besser leben. Anschließend zogen wir unser Überzahlspiel intelligenter auf als letzte Woche und Max Rost erhöhte in der 73. Minute mit einem gefühlvollen Heber auf 2:0. Vier Minuten später setzte Robert “The Joker” Raddatz mit dem 3:0 den Deckel auf den Topf. Der Rest war entspanntes Fußball gucken. Einen kurzen Aufreger innerhalb unseres Teams gab es noch, als Hansi Leitzke (eigentlich in FSV-Diensten) einen knappen Ausball noch vor dem Schiedsrichter der BSG zusprach. Da kam`s wieder durch, das grün-weiße Herz. Aber alle auf der Bank hatten Verständnis. Schließlich fing der Tag schon mit einem verschütteten Kaffee an.
Damit haben wir unser erstes Saisonziel erreicht. Wir wollten in der Spielzeit 36 Punkte holen, denn diese Zahl sollte genügen, um auch in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes der Stadt Leipzig zu kicken. Da wir diese jetzt, nach 20 Spieltagen, schon haben, brauchen wir eigentlich nicht mehr nach unten blicken. Schau`n wir mal, was nach oben noch geht.

nächstes Spiel: Sonntag, 22.03., 10.30 Uhr: Heimspiel gegen den SV Tapfer 06 Leipzig
Treff: 09.30 Uhr