FSV Großpösna 1990 e.V.

22.11.15| A-Jugend| SpVgg Leipzig 1899 – FSV A| 8 : 4 (6 : 3)

Was war denn das?

Aufstellung:

Mähl – Meinl (76. Dübener), Bauer, Popp, Urban (46. Willaschek) – Schmidt – Wünsch, Uhlmann (46. Raddatz), P. Erdmann (57. Naundorf), Reiche – Jabs

Tore:

1 : 0 (12.)
2 : 0 (16.)
3 : 0 (18.)
3 : 1 P. Erdmann (25.)
4 : 1 (28.)
4 : 2 Wünsch (32.)
5 : 2 (41.)
5 : 3 P. Erdmann (43.)
6 : 3 (43.)
6 : 4 Raddatz (70.)
7 : 4 (71.)
8 : 4 (90.)

Fazit:

Um es vorwegzunehmen. Die A-Jugend des FSV Großpösna hatte in den letzten zwei Wochen keine Zu- bzw. Abgänge zu vermelden. Wie kann es also sein, dass quasi die selbe Mannschaft vor 14 Tagen eine überaus ansprechende, heute aber eine völlig desolate Leistung ablieferte?
Man ringt immer noch um Fassung und Worte. Und da man eigentlich sprachlos ist, gibt es zur ersten Halbzeit auch nur wenig zu sagen. Der Gegner dominierte uns nach Belieben. Die Tore von P. Erdmann (25., 43.) und L. Wünsch (32.) brachten uns zwar immer wieder ins Rennen zurück, aber fast im Gegenzug stellte SpVgg jedesmal die alten Abstände wieder her. Wie gewonnen, so zerronnen. Völlig verrückt. Was wir defensiv boten – eigentlich ja unsere Stärke – war heute nicht A-Jugend- und vor allem FSV Großpösna- würdig. Das waren nicht wirklich wir.
Nach dem Wechsel wurde es wie so oft besser. Aber nun traten unsere alten Probleme, besonders die Chancenverwertung, wieder auf den Plan. Zwar konnte R. Raddatz noch einmal verkürzen (70. Spielminute), aber das “Fünkchen Hoffnung” glimmte nur eine (!) Minute, dann pustete der Gegner es endgültig aus.
Nein, das war heute nicht nur eine Niederlage. Ich empfinde das Ergebnis als Demütigung und der Schock sitzt tief. Letztmalig kassierten wir übrigens acht Tore in einem Punktspiel am 13.03.2011 beim 1 : 8 bei der SpG Althen/Mölkau in der C-Jugend. Nach diesem Debakel verloren wir dann in der damaligen Saison kein Spiel mehr und stiegen sogar noch als Drittplatzierter auf. Sechs Gegentore in einer Halbzeit aber gab es – noch nie!!!

nächstes Spiel: Sonntag, 29.11., 10.30 Uhr: Heimspiel gegen die SpG 1886 Markkleeberg/Roter Stern Leipzig; Treff: 09. 30 Uhr

Schreibe einen Kommentar