23.04.17| Tubine Leipzig II – FSV 2. Herren| 1 : 1 (1 : 0)

Home / 2. Mannschaft Spielberichte / 23.04.17| Tubine Leipzig II – FSV 2. Herren| 1 : 1 (1 : 0)

23.04.17| Tubine Leipzig II – FSV 2. Herren| 1 : 1 (1 : 0)

Aufstellung:

Aufstellung:

Jeff , Benny, Jérôme, Robert (46‘ Jerry), David (C), Max, Frank, Lars, Kevin (46‘ Pauli) , Nico, Fabrice

Tor: 1:1 Frank (72‘)

Tore:

1 : 0  (37.)
1 : 1 Frank (72.)

Fazit:

Punktgewinn oder Sieg verpasst? So oder so ähnlich könnte man das Spiel am Sonntag (23.04.17) bei Turbine Leipzig zusammenfassen.

Nach dem 0:3 im Hinspiel wollten wir natürlich auf fremdem Platz eine Leistungssteigerung zeigen und zugleich Michas Geburtstag gebührend feiern.

Dass mit Turbine (8. Platz) ein solider Gegner auf dem Platz stand, zeigten auch deren zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen, unter anderem mit einem Sieg gegen LOK III.

Nichtsdestotrotz starteten wir recht gut in die Partie und hatten, auch spielerisch, den Gegner in der Anfangsviertelstunde gut im Griff. Durch lange Bälle und schnelle Stürmer versuchte Turbine immer wieder Druck auf unser Tor aufzubauen, hatte aber mit unseren jungen Wilden in der Dreierkette, bestehend aus Jérôme, Max R. (Libero!) und David ebenbürtige Gegner.

Auch wir tauchten das ein oder andere Mal gefährlich vorm gegnerischen Tor auf, hatten aber jeweils Pech, dass entscheidende Zentimeter bei der Ballannahme, dem Abschluss oder dem Versuch den Ball über die Linie zu schieben, fehlten.

Nach 37 Minuten kassierten wir dann einen sehr unglücklichen Gegentreffer, der dem Spielverlauf nicht angemessen war und der uns mit 1:0 in die Pause schickte.

Bis zur 63. Minute änderte sich wenig am Spielgeschehen, bevor sich dann die Ereignisse überschlugen. Max wurde auf dem Weg allein gegen den Hüter, im Strafraum, von den Beinen geholt. Auf den Platzverweis verzichtete der Schiedsrichter, nicht aber auf den Elfmeter.

Leider fehlte Lars bei diesem das letzte Quäntchen Glück und der Ball landete am Pfosten.

Kurz darauf (71‘)zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt, diesmal gab es die Ampelkarte für Turbines Abwehrchef für dessen Handspiel im Strafraum.

Mit all dem Druck und dem Willen, seinen ersten Fehlschuss wiedergutzumachen, trat Lars erneut an, scheiterte dieses Mal aber am glänzend reagierenden Schlussmann der Gastgeber.

Die anschließende Ecke landete dann zum Glück über Umwege genau bei Frank, der den Ball humorlos und leicht abgefälscht von der Strafraumkante rechts ins Tor zimmerte (72‘) und sich damit endlich in die Torjägerliste der zweiten Mannschaft eintragen konnte.

In der Hitze der zweiten Elfmeterentscheidung, des Platzverweises und des anschließenden Ausgleichs, brannten dann leider auch dem nächsten Verteidiger der Gastgeber die Sicherungen durch, so dass sich dieser noch vor Wiederanpfiff mit Glattrot für seine Attacke auf Lars vorzeitig verabschieden durfte.

Die letzten zwanzig Minuten versuchten wir dann (leider erfolglos) mit aller Kraft die drei Punkte gegen neun, konsequent verteidigende und auf Konter lauernde, Gegner einzufahren. Zweimal tauchten diese dann sogar noch gefährlich vor unserem Tor auf, scheiterten aber am stark agierenden Jeff und der gut funktionierenden Abwehrreihe.

So können wir sicher letzten Endes mit dem Punkt leben und halten Turbine zudem weiterhin auf Abstand in der Tabelle.

nächstes Spiel: Sonntag, 30.04., 12.00 Uhr: Heimspiel gegen die SG Lausen II; Treff: 11.00 Uhr

B. S.-R.

Recent Posts

Leave a Comment