20.09.18| B-Jugend| SpG Mölkau/Brehmer – FSV B| 3 : 5 (3 : 3)

Drei Punkte – oder doch nicht?

Aufstellung:

Kaden – Kriehn, R. Böhnke, Kindler, Rogge – Gabler (41. Geisler), Jabs, Nöcker, Andersson – Schrötter, Pertzsch (22. Schilde, 41. Prinz)
Danke, Lukas.

Tore:

0 : 1 Jabs (7.)
1 : 1 (14.)
2 : 1 (24.)
3 : 1 (29.)
3 : 2 Rogge (37.)
3 : 3 Rogge (40.)
3 : 4 Schrötter (48.)
3 : 5 Schrötter (53.)

Fazit:

Ein ereignisreiches Punktspiel bestritt die B-Jugend des FSV gestern Abend in Mölkau. Endlich sollte die Niederlagenserie durchbrochen werden und so gingen wir diesmal etwas anders zu Werke als bisher.
Bereits in der Anfangsphase hatten wir damit Erfolg, als F. Jabs in der 7. Spielminute aus großer Entfernung einfach mal auf`s Tor schoss, der Hüter sich verschätzte und unser Team so in Führung ging. Aber wie so oft hielt die Freude darüber nicht lange. Nachdem wir zweimal fehlerhaft defensiv agierten und die Spielgemeinschaft einen Freistoß versenkte, stand es nach einer halben Stunde 3 : 1 gegen uns. Anders als in den letzten Spielen glaubte die Mannschaft aber weiter an sich und belohnte sich für diese Einstellung, als uns M. Rogge nach einem Sturmlauf fast über das ganze Feld in der 37. Spielminute mit dem 3 : 2 wieder ins Spiel brachte. Als der selbe Spieler fast mit dem Halbzeitpfiff nach einer guten Kombination den Ausgleich erzielte, ging das Spiel praktisch von Neuem los. Der psychologische Vorteil lag aber auf unserer Seite.
Auch nach dem Wechsel zeigten wir weiterhin ein weit verbessertes Spiel als am letzten Spieltag. Wir legten nach und zogen nach einem Doppelschlag durch O. Schrötter in der 48. und 53. Minute das Spiel auf unsere Seite.
Ja und dann kam die 58. Spielminute: Bei einem eher harmlosen Zweikampf rutschte ein Spieler des Gegners so unglücklich aus, dass er sich den Arm brach. Der Schiedsrichter unterbrach natürlich das Spiel, der Notarzt wurde gerufen und das Spiel auf Bitten der Mölkauer später verständlicherweise abgebrochen.
Ob die Partie nun für uns gewertet oder neu angesetzt wird, ist unklar. Natürlich würden wir die ersten Punkte gern mitnehmen, aber ein fader Beigeschmack bleibt. Warten wir also ab, was passiert. Wir können es sowieso nicht ändern.
Wir wünschen dem verletzten Spieler alles Gute, dass die Verletzung bald verheilt und er seiner Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht. Das ist das Wichtigste. Es sei an dieser Stelle aber auch mal erwähnt, dass sich die SpG Mölkau/Brehmer vor , während und nach dem Spiel als ein äußerst sympathischer, fairer und angenehmer Kontrahent erwies. Und zwar Mannschaft, Trainerteam und das gesamte Umfeld. Dass das Gesamtpaket stimmt, ist ja heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

nächstes Spiel: Sonntag, 23.09., 10.30 Uhr: Heimspiel gegen die SG Olympia 1896 Leipzig; Treff: 09.30 Uhr