19.05.19| B-Jugend| SG Taucha 99 – FSV B| 5 : 5 (3 : 1)

Legendäres Spiel

Aufstellung:

Kaden – Geisler, R. Böhnke, Nöcker, Jabs – Parentin, M. Kinne, Andersson (80.+3 Prinz) – P. Kinne (23. Kriehn), Schrötter, J. Böhnke (80.+2 Gabler)

Tore:

1 : 0 (4.)
2 : 0 (28.)
3 : 0 (32.)
3 : 1 Schrötter (35.)
4 : 1 (42.)
4 : 2 Schrötter (47.)
4 : 3 Schrötter (64.)
4 : 4 Schrötter (71.)
4 : 5 Schrötter (75.)
5 : 5 (77.)

Fazit:

Vielleicht wird man sich nach dem Abschluss der Spielzeit nicht mehr viel an die Stadtligasaison 2018/19 der B-Jugend erinnern, aber diese Partie heute in Taucha wird definitiv als DAS Spiel der Saison angesehen werden.
Wir kamen anfangs auf dem wunderbaren Platz 1 überhaupt nicht ins Spiel. Der Gastgeber immer einen Tick schneller, immer einen Tick geradliniger und zwingender. Und so klingelte es schon nach vier Minuten das erste Mal bei uns.
Erst nach einer Viertelstunde bekamen wir das Spiel besser in den Griff, gestalteten es ausgeglichen und erarbeiteten uns einige Chancen. Doch wir blieben anfällig und der Gastgeber erhöhte nach 28 Minuten auf 2 : 0. Ein Fehler führte dann sogar zum 3 : 0 (32.). Erst der Anschlusstreffer durch O. Schrötter in der 35. Spielminute knipste das Hoffnungslicht wieder an.
Also noch einmal Kräftesammeln für Hälfte zwei. Aber schon zwei Minuten nach Wiederbeginn konnte man eigentlich einen Haken hinter das Spiel machen. 4 : 1 für Taucha!
Das 4 : 2 durch O. Schrötter (47.) schien abermals nur noch Ergebniskosmetik zu sein. Das änderte sich mit O. Schrötters drittem Treffer in der 64. Minute. Plötzlich war sie da, die Chance, die vor zwanzig Minuten noch ausweglose Situation ins Positive zu rücken. Doch die Gefühlsachterbahn fuhr weiter. 66. Minute – Rote Karte gegen uns. Marke „hart, aber kann man geben.“ Gegen diesen heute bärenstarken Gegner in Unterzahl das Spiel noch halbwegs positiv zu gestalten, schien sich wieder zu verflüchtigen. Aber unser Team kämpfte und zeigte eine unglaubliche Energieleistung. Jetzt erst recht! Trotz Unterzahl glich O. Schrötter nach 71 Minuten aus und – wer sonst? – O. Schrötter ließ uns zwei Minuten später sogar in Führung gehen. Was für ein Ausbruch der Gefühle!!! Leider gelang es uns nicht, die Führung über die Zeit zu retten, da Taucha nochmal alles nach vorn warf und die extreme Offensivqualität letztlich für den 5 : 5-Endstand sorgte.
Was für eine unfassbare Energieleistung unseres Teams?! Was hat das Spiel für Kraft und Nerven gekostet?! Ich habe schon viel erlebt, aber an einen solchen Spielverlauf kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern.

nächstes Spiel: Sonntag, 26.05., 10.30 Uhr: Heimspiel gegen die SpG 1886 Markkleeberg/Kickers 94 Markkleeberg; Treff: 09.30 Uhr

Schreibe einen Kommentar